Gedanken zum Züchten

Gedanken zum Züchten - oder - wie man es macht, ist es eh verkehrt

 

Hat ein Züchter nur wenige Chinchillas, ist er ein Vermehrer, da er ja dann immer dieselben Verpaarungen wiederholt und keine eigene Linie verfolgt.

 Hat ein Züchter viele Chinchillas mit Farbschwerpunkte, hat er zu viele Tiere und nie genug Zeit um sich um alle ausreichend zu kümmern.

Gibt ein Züchter aus der Zucht Stammtiere ab, ist seine Zucht eine Durchlaufstation.

Hat der Zuchtraum Gebrauchsspuren von den Tieren, ist die Zucht verdreckt.

Sieht und riecht man im ganzen Haus nichts von den Chins, hält der Züchter die Tiere zu klinisch.

Ist mal ein Tier krank und der Züchter spricht darüber, dann ist dessen gesamte Zucht verseucht.

Ist mal ein Tier krank und der Züchter spricht nicht darüber, dann verseucht der Züchter mit den kranken Tieren andere Zuchten.

Hat ein Züchter mal ein Chin verkauft welches anschliessend dann krank wurde oder gar verstarb, macht der Züchter das immer so.

Verkauft ein Züchter keine Chins in andere Zuchten, dann ist dieser Züchter ein Sinnlosvermehrer und tut nichts zur Verbesserung der Qualität.

Verkauft ein Züchter Chins an andere Zuchten oder gar an Grosszuchten, wird genau diese Farbe zu viel verbreitet.

Hat ein Züchter ein Tier von einem anderen Züchter, den "ein" anderer Züchter nicht leiden kann, dann kann der andere Züchter diesen Züchter auch nicht mehr leiden.

Verkauf ein Züchter ein Chin an einen anderen Züchter, den "andere" Züchter nicht leider können, können die anderen Züchter Den dann auch nicht mehr leiden.

Haben mehrere Züchter keinen Streit miteinander ist das dann eine Lobby.

Arbeitet ein Züchter mit einem anderen Züchter zusammen, dann kann das ja so und so nicht gut gehen.

Verkauft ein Züchter für wenig Geld, dann macht er die Preise kaputt.

Verkauf ein Züchter für vie Geld, ist er ein Wucherer.

Verkauft ein Züchter an Anfänger, dann fördert er die Zahl der Sinnlosvermehrer.

Verkauft ein Züchter nicht an Anfänger, dann ist er arrogant und hat was gegen Zuchtanfänger.

Verkauft ein Züchter einmal an einen schlechten Platz - weil er es nicht wusste - dann ist es ihm egal wo seine Tiere hinkommen.

Kriegt er dann sein Tier nicht wieder aus dieser schlechten Zucht raus, weil er es dann rechtlich gesehen stehlen müsste, ist es dem Züchter egal, wie es seinen Ex-Tieren geht.

Kauft/nimmt ein Züchter ein krankes Chinchilla zurück und bringt das Tier in seiner Zucht unter, handelt er verantwortungslos seinen Zuchttieren gegenüber.

Kauft/nimmt ein Züchter ein krankes Chinchilla nicht zurück, da das Risiko für die Zuchttiere zu gross ist, dann ist es ihm egal, wie es den von ihm gezüchteten Tieren geht.

Werden für nicht zuchttaugliche Chins Schutzverträge gemacht, dann sind die Tiere so und so nix wert.

Bildet sich ein Züchter permanent weiter und gibt das Wissen auch an andere weiter, ist er ein Angeber.

Bildet sich ein Züchter permanent weiter und gibt das Wissen nicht weiter, ist er ein Egoist.

Informiert sich ein Züchter nicht, ist er ein Sinnlosvermehrer.

Besucht ein Züchter mit seinen Tieren Bewertungsschauen, dann ist er "Ausstellungsgeil".

Besucht ein Züchter mit seinen Tieren keine Bewertungsschauen, dann sind seine Tiere nichts wert und er ist ein Hinterhofzüchter.

Hat ein Züchter eine wöchentlich aktuelle Homepage, dann will er nur im Mittelpunkt stehen

Hat ein Züchter eine Homepage, welche nicht am aktuellen Stand ist, ist der Züchter faul.

Stellt ein Züchter aktuelle Babyfotos online, will er nur Tiere verkaufen.

Stellt ein Züchter Schauergebnisse auf die Homepage, dann ist er ein Angeber.

Stellt ein Züchter keine Schauergebnisse auf die Homepage sind die Tiere entweder hässlich, krank oder von minder Qualität

Verfasser unbekannt.